Handball

SGL klettert auf Platz drei, zwei Verletzte trüben aber das Bild

Leutershausen siegt 34:28 gegen Erlangen II und setzt sich in der Spitzengruppe fest. Jonathan Scholz und Yessine Meddeb müssen vorzeitig von der Platte.

Kreisläufer Niklas Krämer steuerte am Samstagabend vier Tore zum 34:28-Sieg der SG Leutershausen gegen den HC Erlangen II bei. Foto: Katrin Oeldorf
Kreisläufer Niklas Krämer steuerte am Samstagabend vier Tore zum 34:28-Sieg der SG Leutershausen gegen den HC Erlangen II bei.

Handball-Drittligist SG Leutershausen hat das erste Nachholspiel gegen den HC Erlangen II am Samstagabend in überzeugender Manier mit 34:28 (16:14) gewonnen. Die SGL zog dadurch in der Tabelle an Pfullingen vorbei und liegt jetzt auf dem dritten Platz.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Trotz des recht deutlichen Sieges war die Partie für die SGL aufreibend und kräftezehrend. Vor allem in der ersten Halbzeit kam es immer wieder zu kleineren Auseinandersetzungen und unschönen Szenen. Das junge Team aus Erlangen spielte sehr engagiert, mit hohem Tempo und viel Durchsetzungskraft. Die SGL konnte sich zwar gut behaupten, erlebte aber auch Tiefschläge. Ein schwarzer Moment war die Verletzung von Jonathan Scholz nach einer kleineren Rangelei. Der Linksaußen verletzte sich am linken Sprunggelenk so schwer, dass er zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

E-Jugend feiert Meisterschaft

Dabei fing eigentlich alles so schön an in der Heinrich-Beck Halle. Mit strahlenden Gesichtern, schicken Shirts mit der Aufschrift „Bezirksmeister“ und Medaillen um den Hals lief die E-Jugend der Heisemer mit den Spielern der ersten Mannschaft aufs Feld. Die Jungs im Alter zwischen acht und neun Jahren feierten ihren großen Erfolg bereits am Nachmittag mit einem kleinen Umzug durch Leutershausen. Auf der „Rolle“ war die Stimmung schon bestens, später auf der Tribüne hatten die „Kleinen“ Trommeln dabei, um die „Großen“ lautstark anzufeuern.

„Das ist einfach klasse bei uns“, freute sich auch der sportliche Leiter Mark Wetzel, „Handball in Hirschberg ist ein Erlebnis für die ganze Familie“. Mit Blick auf die künftige Spielgemeinschaft S3L betonte er, dass das auch unbedingt so bleiben soll. „Wir wollen das noch weiter ausbauen, alle Jugend- und Damenmannschaften fest mit einbinden, wir wollen ein großes Team werden.“

In der zweiten Halbzeit lief die SGL zu inzwischen fast schon gewohnter Hochform auf. Yessine Meddeb war kaum noch zu stoppen, Gianluca Pauli begeisterte in der 53. Minute mit einem spektakulären Durchmarsch aufs Tor und Keeper Alexander Hübe erwies sich einmal mehr als Fels in der Brandung und machte hinten dicht.

Lob vom gegnerischen Trainer

„Ein verdienter Sieg“, kommentiert dann auch Erlangens Trainer Johannes Sellin nach dem Spiel. Lobende Worte fand er auch für die Fans: „Man hat es hier echt schwer“, schmunzelte der Erlanger Coach, „in der zweiten Halbzeit war auf einmal die Halle da“. Die SGL nannte er eine „sehr gute Truppe“. Doch auch für die eigene Mannschaft fand er lobende Worte. Diese hätten sich vor allem in der ersten Halbzeit gut geschlagen. Viel Lob kam auch von SGL-Coach Thorsten Schmid: „Ich mache der Mannschaft ein Riesenkompliment, wir waren echt angeschlagen und viele konnten in der Woche aus gesundheitlichen Gründen nicht mittrainieren.“

Bis zum Schluss hätten die Jungs dennoch das hohe Tempo gehalten und verdient gewonnen. Auch von ihm kam ein großes Dankeschön an die Fans. Der Zuspruch von der Tribüne sei in den entscheidenden Momenten immer wieder wichtig, so Schmid.

Sehr zufrieden mit der Leistung zeigte sich auch Mark Wetzel. Diese sei umso höher zu bewerten, da Erlangen von einigen „alten Hasen“ aus dem Bundesliga-Kader unterstützt wurde. „Da wussten unsere Jungs echt etwas entgegenzusetzen. Das ist ein sehr gutes Team, da stimmt richtig viel und so müssen wir unbedingt weitermachen“, so der Sportliche Leiter.

Am Samstag gegen München

Weiter geht es bereits mit dem nächsten Heimspiel am Samstag, 23. März (19.30 Uhr), gegen den HT München. Auch das wird eine Herausforderung, zumal Jonathan Scholz länger ausfallen wird und sich Yessine Meddeb in den letzten Spielminuten an der Hüfte leicht verletzte. „Wir wissen am Montag mehr, wie es beiden geht und solange wünschen wir alle natürlich gute Besserung“, sagte Schmid. München liegt derzeit auf dem 14. Tabellenplatz (11:33).

Das zweite Nachholspiel gegen Erlangen II steht dann bereits am Samstag, 30. März, an. Erlangen liegt jetzt auf dem elften Tabellenplatz (18:24). fhe