Urteil

Drei Jahre Haft gegen führendes PKK-Mitglied verhängt

Eine Figur der blinden Justitia. Foto: Sonja Wurtscheid/dpa/Symbolbild
Eine Figur der blinden Justitia.

Stuttgart (dpa/lsw) - Wegen Mitgliedschaft in der kurdischen Arbeiterpartei PKK hat das Oberlandesgericht Stuttgart einen 71 Jahre alten Mann zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Er habe seit 2011 mit Unterbrechungen für die ausländische terroristische Vereinigung unter anderem im Raum Frankfurt, München/Südbayern und im Großraum Mainz sowie Stuttgart Spenden gesammelt und Veranstaltungen organisiert, teilte das Gericht am Dienstag mit.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Der Mann wurde im März 2022 festgenommen. Bis dahin sei er noch als Lagerhalter für die PKK tätig gewesen und habe weiter Gelder eingeworben, zuletzt für den Raum Koblenz. Bei ihm seien Spendenquittungen in Höhe von 270.000 Euro gefunden worden. Der Mann schwieg zu den Vorwürfen. Das Verfahren dauerte 28 Verhandlungstage. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.