Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Mehrere Verletzte bei Unfall: Gutachter soll Ursache klären

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen am Unfallort. Foto: Tvnews-Hessen/Fuldamedia/dpa
Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen am Unfallort.

Fulda/Schenklengsfeld (dpa/lhe) - Nach einem Unfall mit mehreren Schwerverletzten auf einer Bundesstraße im Landkreis Hersfeld-Rotenburg soll nun ein Gutachter die Ursache klären. Bei dem Zusammenstoß eines Kleinbusses mit einem Auto wurden laut Angaben der Polizei in Fulda neun Menschen so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Bei vier Menschen, die lebensgefährlich verletzt worden waren, verbesserte sich der Zustand wieder, sodass keine Lebensgefahr mehr bestand, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Genaue Angaben zum Zustand der Opfer sowie zum Alter oder Geschlecht der Insassen des Kleinbusses konnte die Polizei nicht machen. «Es sind aber keine Kinder unter den Verletzten», sagte die Sprecherin.

Der Unfall passierte am Dienstagabend zwischen Sorga, einem Stadtteil von Bad Hersfeld, und Malkomes, einem Ortsteil der Gemeinde Schenklengsfeld. Der mit acht Menschen besetzte Kleinbus war aus bislang unbekannten Gründen von der Fahrspur abgekommen und auf der Gegenfahrbahn mit dem Auto eines 19-jährigen Mannes zusammengestoßen. Mehrere Menschen wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Die Verletzten wurden in verschiedene Krankenhäuser gebracht, auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Laut Polizei entstand an beiden Fahrzeugen ein Totalschaden in Höhe von insgesamt etwa 30.000 Euro.

Die B62 zwischen Bad Hersfeld und Schenklengsfeld musste bis in den späten Abend voll gesperrt werden. Nach Angaben der Polizeisprecherin war ein Gutachter noch in der Nacht zur Klärung der Ursache an die Unfallstelle gekommen.