Verkehr

Ministerium: 20 Kilometer Radwege binnen drei Jahren

Radfahrer fahren auf einem Radweg. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild
Radfahrer fahren auf einem Radweg.

Wiesbaden (dpa/lhe) - An Hessens Landstraßen sind zwischen 2020 und 2022 insgesamt 20 Kilometer Radwege gebaut worden. Dies gelte für den Neu- wie auch für den Ausbau, wie aus einer Antwort von Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) auf eine Kleine Anfrage der FDP hervorgeht. Das Landstraßennetz in Hessen umfasse rund 7200 Kilometer. «Unmittelbar an den Landesstraßen befinden sich circa 870 Kilometer Radwege, die zum Teil auch beidseitig verlaufen können», heißt es in der Antwort. Hinzu kämen Radwege und Wege, die für den Radverkehr ausgebaut worden seien, aber nicht unmittelbar an einer Landstraße verlaufen.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) hatte unlängst gefordert, dass der Bau von Radschnellwegen und Radwegen an Landstraßen in Hessen sichtbar vorankommen müsse. Es fehle an Investitionen und Personal. Das Verkehrsministerium hatte im März eingeräumt, dass diese Kritik berechtigt sei, dabei aber auf Versäumnisse in der Vergangenheit verwiesen. So seien 2014 nur 1,7 Millionen Euro in Radwege an Landstraßen investiert worden.

«Im Jahr 2023 plant die Landesregierung an die Rekordinvestitionen des vergangenen Jahres anzuknüpfen und möchte weitere 13 Millionen Euro in Radwege an Landesstraßen investieren», heißt es in der Antwort auf die Kleine Anfrage. Im kommenden Jahr würden 17 Millionen bereit stehen. Zwischen 2014 und 2022 seien fast 50 Millionen Euro in den Bau oder Ausbau dieser Radwege geflossen.