Südhessen

Über 100 Kilo Drogen und 100.000 Euro bei Razzien gefunden

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.

Darmstadt (dpa/lhe) - Bei Durchsuchungen mehrerer Wohnungen und anderer Räume im Rhein-Main-Gebiet, in Südhessen und in der Schweiz hat die Polizei mehr als 100 Kilo Drogen und rund 100.000 Euro Bargeld gefunden. Die Razzien richteten sich am Donnerstag gegen sechs Männer und eine Frau, wie Staatsanwaltschaft und Polizei in Darmstadt am Freitag mitteilten.

Demnach umfasste der Fund rund 42 Kilogramm Cannabis, 40 Kilo Haschisch, 14 Kilo Amphetamin, 15 Kilo Ecstasy-Tabletten der Sorte «Blue Punisher» und 130 Gramm Crystal Meth. Es seien zudem auch mehrere hochwertige Armbanduhren und mehrere Schusswaffen entdeckt worden.

Vier Männer im Alter zwischen 24 und 37 Jahren kamen in Untersuchungshaft, die weiteren Verdächtigen kamen zunächst wieder frei. Die Durchsuchungen waren in Raunheim, Mörfelden-Walldorf, Riedstadt (alle Kreis Groß-Gerau), Dreieich, Langen (beide Landkreis Offenbach), Frankfurt sowie in der Schweiz.

Hintergrund der Razzien seien Auswertungen von Mobilfunkdaten nach einem weiteren Verfahren wegen Drogenhandels aus dem Jahr 2021 gewesen. Damals hatte die Polizei bereits über 100 Kilo Drogen im Rhein-Main-Gebiet gefunden - zum Teil handelte es sich um dieselben Verdächtigen wie heute. Laut Polizei sollen die Beteiligten durch Drogenimporte Gewinne von mehreren Millionen Euro gemacht haben.