Wiesbaden

Unfall auf der A66: Autofahrerin und Tocher schwer verletzt

Ein Rettungswagen fährt über die Straße. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild
Ein Rettungswagen fährt über die Straße.

Wiesbaden (dpa/lhe) - Bei einem Verkehrsunfall mit zwei Autos auf der A66 bei Weilbach sind eine Autofahrerin und ihre Tochter schwer verletzt worden. Die 36-Jährige fuhr am Sonntagabend mit ihrer 14-jährigen Tochter auf dem rechten Fahrstreifen und wechselte auf den mittleren Streifen, als zeitgleich ein 61 Jahre alter Autofahrer von der linken auf die mittlere Spur wechselte, wie die Polizei in der Nacht zu Montag mitteilte.

Demnach verriss die Frau das Lenkrad, um nicht mit dem Autofahrer zusammenzustoßen. Daraufhin sei das das Auto der Fahrerin über die rechte Spur von der Straße geschleudert. Nach Angaben der Polizei wurde das Auto von der Böschung in die Höhe katapultiert und kam erst nach rund 60 Metern und mehreren Überschlägen in einem Maisfeld auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Der Autofahrer meldete den Unfall der Polizei und kehrte zur Unfallstelle zurück. Die Polizei habe der am Kopf schwer verletzten Autofahrerin erste Hilfe geleistet. Ihre ebenfalls schwer verletzte Tochter sei von einem Ersthelfer versorgt worden. Beide wurden in umliegende Krankenhäuser untergebracht.