Kampfmittelbeseitigung

Weltkriegsbombe in Weiterstadt entschärft

Ein Absperrband wird vor einem Polizeiwagen ausgerollt. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration
Ein Absperrband wird vor einem Polizeiwagen ausgerollt.

Weiterstadt/Darmstadt (dpa/lhe) - Eine im südhessischen Weiterstadt gefundene Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Mittwochmittag erfolgreich entschärft worden. «Wir sind glücklich, dass alles reibungslos über die Bühne gegangen ist. Die Bombe wird nun abtransportiert», teilte ein Sprecher des Landkreises Darmstadt-Dieburg mit. Die Straßensperren seien aufgehoben worden, und die Anwohner dürften in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren. Auch der Nahverkehr solle so schnell wie möglich wieder den Betrieb aufnehmen.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Der 500 Kilo schwere Blindgänger war am Montag bei der Überprüfung eines Baufeldes für eine Solaranlage auf einem Firmengelände entdeckt worden. Für die Entschärfung hatten am Mittwochmorgen etwa 2750 Menschen in Weiterstadt-Riedbahn sowie in der Darmstädter Waldkolonie ihre Häuser und Wohnungen räumen müssen. Nach Abschluss der Evakuierung hatte die Polizei die Sperrzone noch einmal mit Hubschraubern und Drohnen überprüft, bevor Spezialisten vom Kampfmittelräumdienst gegen 12.00 Uhr mit der Entschärfung begannen.

Wegen des Einsatzes waren die Bundesstraßen 3 und 42 und die Bahnstrecken zwischen Darmstadt und Wiesbaden sowie zwischen Darmstadt und Frankfurt am Mittwochmorgen gesperrt worden.