Odenwald

Mit regionalen Zutaten zum „dritten Löwen“

Mit der Liebe hat es für den Siggi aus dem Sensbachtal bei der Fernsehsendung „Bauer sucht Frau“ zwar nicht geklappt. Aber sein Mitwirken in der RTL-Show sorgte dafür, dass der Odenwald plötzlich bundesweit bekannt ist.

In der "Krone" wurden die „hessischen Tapas“ kreiert. Foto: Symbolbild: Canva Design
In der "Krone" wurden die „hessischen Tapas“ kreiert.

Besonders freut man sich in der Gammelsbacher „Krone“ darüber. Denn im Wellnessbereich des Familienbetriebs wurden ein paar Szenen gedreht – und nebenbei der Verkaufsschlager „hessische Tapas“ kreiert. Seitdem die das erste Mal live auf dem Bildschirm gegessen und geschlürft wurden, kann sich der Hotel-Gasthof vor Nachfragen nicht mehr retten, freuen sich Wolfgang und Edgar Gerbig.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Häppchen im Wellnessbereich

Letzterer hatte die spontane Idee zu den Häppchen, als die RTL-Crew vor Ort drehte. Diese war bereits vorher ein paar Mal in Gammelsbach zu Gast zum Essen – denn Bauer Siggi ist dort Stammgast und schleppte die Mannschaft dorthin mit. Kochkässchnitzel oder Äppelwoi wurden von den vom Odenwald unbeleckten Kölner und Hamburger Gaumen begeistert aufgenommen.

Viele Zufälle hätten zur Kreation der Tapas geführt, erläutert Edgar Gerbig. Eigentlich sollte auf der Krone-Terrasse gedreht werden. Die Lokalität war aber am einen Tag von einer Hochzeitsgesellschaft, am anderen von einem Kinderausflug belegt. So landete man im Wellnessbereich. Da Liebe auch durch den Magen geht, sollten natürlich auch die passenden Häppchen her.

Eines führte zum anderen, erinnert sich Gerbig. „Wenn wir in Spanien wären, gäbe es Tapas“, meinte das Fernsehteam. „Dann machen wir eben hessische Tapas“, entgegnete er schlagfertig. Bei der Umsetzung kam Bruder Wolfgang, Gasthaus- und Küchenchef, ins Spiel. Der zauberte aus Odenwälder Spezialitäten vier ganz besondere Tapas-Häppchen. Sie gingen nach der Sendung sozusagen viral.

„Es kamen unheimlich viele Reaktionen“, freut sich Edgar Gerbig. Aus ganz Deutschland trudelten sie über die sozialen Medien ein. Stammgäste des Hotel-Gasthofs aus Hamburg, Hameln, Saarbrücken, Willingen oder dem Westerwald fragten nach den hessischen Tapas und sprachen die Familie auf den Dreh an.

Wichtig sind dem Küchenchef die regionalen Zutaten. Hand-, Koch- und Fleischkäs sowie Hausmacher finden sich in den verschiedenen Schälchen, auf leckere Weise angemacht. Die selbst hergestellten Marinaden mit Naturprodukten kommen ohne Konservierungsstoffe aus, sagt er. Im Gegensatz zu den echten Tapas „ist nichts Mediterranes drin“, lacht er.

Bei „Hessen à la carte“ dabei

Der hausgemachte Kochkäs wird mit Zwiebelmarinade, Kürbis und Heidelbeere abgeschmeckt. Der deftige Handkäs bleibt ebenfalls im Gedächtnis. Mit dem will das Krone-Team auch den dritten Löwen bei „Hessen à la carte“ bekommen – denn dafür ist ein Produkt mit eigener Rezeptur nötig. Den Fleischkäse für den Wurstsalat bezieht die „Krone“ aus Beerfelden von Metzgereien in der Nähe. Zusammen mit Gurken, Paprika und Gewürzen kommt er in die Vespergefäße. Etwas Besonderes hat sich der Chef für die Hausmacher Tapas einfallen lassen. Kleingeschnippelte Brat- und Blutwurst mit Schwartenmagen haben eine ganz besondere Marinade auf Honig-Senf-Basis. Zusammen mit den Perlzwiebeln sorgt das Ganze für eine Geschmacksexplosion.

„Man hat uns schon geraten, das patentieren zu lassen“, schmunzelt Edgar Gerbig. Und tatsächlich ist das Zusammenspiel von Wurst mit leichter Süße und ein bisschen Bitzeln im Nachgang etwas erfrischend anderes. Natürlich darf bei diesem Odenwälder Vieler- und Viererlei die flüssige Nahrung aus der Region nicht fehlen.

Mit Fassbier aus Mossautal oder einem Äppelwoi-Schoppen ist dafür gesorgt, dass Auswärtige zu den Tapas das komplette Genusspaket aus der Mittelgebirgsregion erhalten. Im Nachgang zur Ausstrahlung von „Bauer sucht Frau“ orderten viele Gruppen die besonderen Küchen-Kreationen für ihre Feiern. Weiterhin, versichert Wolfgang Gerbig, werden die Tapas auf Vorbestellung angeboten. Bei einigen Geburtstagsfeiern wurden sie bereits als Vorspeise geordert. Fürs Frühjahr ist ein Odenwälder Abend auf der großen Terrasse geplant – mit dem aktuellen kulinarischen Renner des Gasthauses.

Werbung für den Odenwald

„Bauer sucht Frau“ sei eine unschlagbare Werbung für den Odenwald gewesen, sagt Edgar Gerbig. Egal wo, die ganze Familie wird überall auf die Sendung angesprochen. „Die haben sehr viele gesehen“, meint er verschmitzt, auch wenn es möglicherweise gar nicht so scheint. Zwar hat Bauer Siggi seine Liebe nicht gefunden, aber es haben sich möglicherweise ein paar Touristen dadurch in den Odenwald und seine besonderen kulinarischen Höhepunkte verliebt.