Hirschberg

In Hirschberg massiv auf Sonnenenergie setzen

Die Gemeinde Hirschberg erarbeitet derzeit ein Klimaschutzkonzept. Dabei wird sie von der Firma energielenker projects GmbH unterstützt. Dem Technischen Ausschuss wurde in einer Analyse aufzeigt, wie die Kommune bis 2040 Treibhausgase einsparen kann. Die Solarenergie spielt eine zentrale Rolle.

Um Treibhausgas einzusparen, muss Hirschberg die Photovoltaik in den nächsten Jahren erheblich ausbauen. So lautet das Ergebnis einer Analyse, die im Technischen Ausschuss behandelt wurde. Foto: Fritz Kopetzky
Um Treibhausgas einzusparen, muss Hirschberg die Photovoltaik in den nächsten Jahren erheblich ausbauen. So lautet das Ergebnis einer Analyse, die im Technischen Ausschuss behandelt wurde.

Die Botschaft ist klar: Um wie vom Gesetzgeber gefordert bis 2040 klimaneutral zu werden, sind erhebliche Anstrengungen notwendig – vor allem finanzieller Natur. Um dieses Ziel zu erreichen, erareitet die Gemeinde Hirschberg ein Klimaschutzkonzept. Dabei wird die Verwaltung von der energielenker projects GmbH unterstützt, die eine Potenzialanalyse und eine Szenarienentwicklung durchgeführt hatte. Deren Mitarbeiter Jan Mücke stellte dem Technischen Ausschuss am Dienstag die Analyse vor. Die darin entwickelten Szenarien beruhen auf weiteren Studien, wie etwa des Institutes für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS).

Weiterlesen mit WNOZ+
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel, Podcasts oder Bildergalerien auf der Webseite wnoz.de
  • Acht Wochen für 0,99 €
Jetzt bestellen

Sie sind bereits Digital-Abonnent?

Hier anmelden