Hirschberg

Vor 2025 rollt hier kein Bagger

Architekten und Ingenieure stellten das städtebauliche Konzept und das Energiekonzept für die zehn Hektar große Erweiterungsfläche des Hirschberger Gewerbegebiets vor. Die Resonanz ist sehr dürftig.

Das städtebauliche Konzept für die Erweiterungsfläche des Gewerbeparks sieht die Erschließung über eine Straße parallel zur Autobahn hin vor. Das Kernstück der Fläche bildet die Quartiersmitte mit Nahversorger, Hotel oder Garagen. Baumalleen sowie ausreichend Grün sind ebenfalls vorgesehen. Die Flächen für die neuen Unternehmen liegen zwischen 1500 und 15 000 Quadratmetern. Foto: Sternemann und Glup, Freie Architekten aus Sinsheim
Das städtebauliche Konzept für die Erweiterungsfläche des Gewerbeparks sieht die Erschließung über eine Straße parallel zur Autobahn hin vor. Das Kernstück der Fläche bildet die Quartiersmitte mit Nahversorger, Hotel oder Garagen. Baumalleen sowie ausreichend Grün sind ebenfalls vorgesehen. Die Flächen für die neuen Unternehmen liegen zwischen 1500 und 15 000 Quadratmetern.

Bei der Erweiterung des Gewerbeparks ist Geduld gefragt. Wer nach dem Bürgerentscheid im März 2021 mit schnellen Ergebnissen rechnete, der sah sich getäuscht. Die Erschließung erfolgt erst ab dem Jahr 2025. Diesen Zeithorizont nannte Bürgermeister Ralf Gänshirt bei der zweistündigen Informationsveranstaltung zum städtebaulichen und energetischen Konzept für die zehn Hektar große Erweiterungsfläche. Wie berichtet, hatte sich im Jahr 2021 eine knappe Mehrheit ausgesprochen.

Weiterlesen mit WNOZ+
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel, Podcasts oder Bildergalerien auf der Webseite wnoz.de
  • Acht Wochen für 0,99 €
Jetzt bestellen

Sie sind bereits Digital-Abonnent?

Hier anmelden