Weinheim

Wer will die Weinheimer Nordstadt häkeln?

Jetzt kann's losgehen: Projektstart von "Weinheim häkeln" für die Heimattage 2025 mit Renate Breithecker - wer will noch mitmachen?

Die Weinheimerin Renate Breithecker präsentiert ihre schönen Häkel-Kreationen. Foto: Stadt Weinheim
Die Weinheimerin Renate Breithecker präsentiert ihre schönen Häkel-Kreationen.

Renate Breithecker will Weinheim häkeln - aber nicht alleine. Anlässlich ihres Projekts gab es am Dienstagnachmittag, dem 09. Juli, das erste Treffen in der Weinheimer Stadtbibliothek. Hier schmiedete sie mit über 30 Häkelbegeisterten den ersten Schlachtplan.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Damit die ganze Arbeit ein Erfolg wird, teilten die fleißigen Helfer:innen die Stadt kurzerhand in verschiedene Häkel-Abschnitte auf. Schnell fanden sich Freiwillige, die sich beispielsweise um den Hermannshof, den Marktplatz oder die Burgen kümmern wollen. Für die Weinheimer Ortsteile - zum Beispiel die Nordstadt - würde sich das Häkel-Team über Zuwachs freuen. Wer sich der bunten Truppe also noch anschließen möchte, kann sich direkt bei Renate Breithecker melden.

Die nächsten Schritte

Neben der Aufteilung in verschiedene Häkel-Gruppen planten die Teilnehmenden auch die nächsten Schritte. Hier steht zunächst in circa zwei Wochen ein gemeinsamer Besuch im Weinheimer Stadtmuseum an, um einen Eindruck vom geplanten Ausstellungsort zu bekommen. Der genaue Termin steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest, kann aber anschließend bei Breithecker erfragt werden.

Zum Häkeln treffen sich die jeweiligen Personen in selbstorganisierten Kleingruppen. Hierfür kann sich auch weiterhin in der Stadtbibliothek getroffen werden - muss aber natürlich nicht. Den Kontakt zu den Gruppen kann Breithecker herstellen - jede Unterstützung ist gerne gesehen.

Ende August ist nochmal ein Treffen in großer Runde geplant. Hier können sich alle Beteiligten auf den neuesten Stand setzen und ihre gehäkelten Fortschritte präsentieren.

Menschen vernetzen, die sonst nicht zusammenkommen

"Ich bin begeistert und gespannt, was dabei herumkommt", freut sich Breithecker bereits am Ende des ersten Treffens. Die Häkel-Fans kommen aus der ganzen Region, nicht nur aus Weinheim direkt. Auch aus Birkenau, Zotzenbach, Viernheim oder Ober-Mumbach reisten sie zum Beispiel an. Bis Dezember wird an dem Projekt gearbeitet. Dann muss der Rahmen gebaut werden, damit die gehäkelte Stadt bis zu den Weinheimer Heimattagen 2025 fertig ist.

Die Stimmung ist gut, die erste Organisation hat problemlos funktioniert - jetzt steht dem Projekt "Weinheim häkeln" nichts mehr im Weg. Breithecker werkelt gerne kreativ und mag es, Menschen zu vernetzen, die sonst nicht zusammenkommen. Wer noch mitmachen will, kann sich gerne bei Breithecker (E-Mail: renate-breithecker@t-online.de) melden. Jede:r ist herzlich willkommen!