Fußball

FC Fürth feiert Schützenfest gegen den VfL Birkenau

Der Plan des FC Fürth beim 6:0-Sieg im Nachholspiel gegen den VfL Birkenau geht voll auf. Ole Gärtner ist besonders torhungrig.

Ole Gärtner (Zweiter von links) erzielte drei Tore für den FC Fürth gegen den VfL Birkenau. Neuzugang Andreas Adamek (rechts) traf zweimal. Foto: Fritz Kopetzky
Ole Gärtner (Zweiter von links) erzielte drei Tore für den FC Fürth gegen den VfL Birkenau. Neuzugang Andreas Adamek (rechts) traf zweimal.

Das war schon eine Machtdemonstration, die der FC Fürth am Donnerstagabend gegen den VfL Birkenau auf den Platz brachte. Mit 6:0 schickten die Fürther den chancenlosen Tabellensechsten der Fußball-Kreisoberliga wieder nach Hause und sandten gleichzeitig ein Signal nach Unter-Abtsteinach, wo der FC am Sonntag (14.30 Uhr) mit einem Sieg bis auf einen Punkt an den Tabellenzweiten heranrücken kann, allerdings hat die SGU noch ein Nachholspiel in Lorsch zu bestreiten.

Der Ball liegt zum 2:0 im Netz. Birkenaus Torwart Nico Kahlenberg musste in Fürth sechsmal hinter sich greifen. Foto: Fritz Kopetzky
Der Ball liegt zum 2:0 im Netz. Birkenaus Torwart Nico Kahlenberg musste in Fürth sechsmal hinter sich greifen.

Die Fürther holten sich – wie von Spielertrainer Lucas Oppermann gefordert – die drei abgezogenen Punkte, die der Hessische Fußball-Verband wegen eines fehlenden Unterbaus aus dem Gruppenliga-Jahr verhängte, eindrucksvoll zurück. Das Fürther Stadion ist für VfL Birkenau dagegen zu einer „Pleitenstätte“ geworden, denn nach der 1:9-Niederlage im November, damals noch unter Trainer Ludwig Brenner, gab es wieder eine deftige Klatsche. Der Einstand der beiden neuen Trainer Daniel Hahn und Thorben Schmidt, der auch mitspielte, ging bei ungemütlichen Witterungsbedingungen in die Hose. Am Sonntag kommt mit Eintracht Bürstadt der Tabellendritte in den Spenglerswald – das ist gleich die Möglichkeit zur Wiedergutmachung.

Insbesondere Ole Gärtner zeigte mit drei Toren gegen seinen Heimatverein seine Klasse. Auch Jusef Nerabi ragte mit seiner Defensivleistung aus einer geschlossen guten Fürther Mannschaft heraus, die bereits nach 34. Minuten mit 5:0 führte.

Am Sonntag in Unter-Abtsteinach

„Unser Plan ist heute wunderbar aufgegangen und es wurde mit wahnsinniger taktischer Disziplin durchgespielt. Besonders freut mich, dass die eingewechselten Jungs auch noch mal eine absolute Gier mit ins Spiel gebracht haben – trotz des eindeutigen Spielstands“, sagte FC-Spielertrainer Lucas Oppermann und fügte an: „Was dieser Sieg tatsächlich wert ist und wie gut wir wirklich sind, wissen wir aber erst am Sonntagabend, wenn wir bei der individuell stärksten Mannschaft der Liga waren. In jedem Falle hat mich heute die Sicht auf die Vorbereitung bestätigt und wir werden gewappnet sein für einen heißen Fight bei der SG Unter-Abtsteinach.“

Die Fürther hatten sich taktisch auf einen defensiveren Ansatz verständigt. Oppermann selbst überquerte kaum die Mittellinie und gönnte sich zur Pause angesichts des klaren Spielstands die Auswechslung für Mert Yapicilar. „Die zweite Halbzeit war nicht mehr ganz so griffig, aber der VfL hatte trotzdem über 90 Minuten nur eine klare Torchance – damit kann ich leben bei deren Qualität im Umschaltspiel. Die Birkenauer waren so gut, wie wir es zugelassen haben. Man muss aber auch sagen, dass sie uns – zumindest in der Anfangsphase – auch oft eingeladen haben“, meinte Oppermann.

Bereits in der 6. Minute erzielte Gärtner die Führung, die Nils Arras nach einer Flanke des Torschützen auf 2:0 ausbaute (14.). Kurz danach gelang den Fürthern wieder eine Balleroberung und Neuzugang Andreas Adamek markierte sein erstes Tor (15.). Gärtner (22.) und Adamek (34.), der einen Torwartfehler von Nico Kahlenberg ausnutze, sorgten mit dem 5:0-Pausenstand für eine Vorentscheidung. In der zweiten Hälfte machte Gärtner das halbe Dutzend voll (71.).

FC Fürth: Kempf - Gehbauer, Landzettel, L. Sielmann, Nerabi, Arras, Oppermann (47. Yapicilar), Y. Sielmann, Adamek (64. Stiepel), Turzer, Gärtner (72. Gensel).

VfL Birkenau: Kahlenberg - Buchleiter (53. Heckmann), Becker, Morr, Tschunt, N. Halblaub, A. Halblaub, Pfahl (64. M. Halblaub), Wolk, Sauer, Schmidt.

Tore: 1:0 Gärtner (6.), 2:0 Arras (14.), 3:0 Adamek (15.), 4:0 Gärtner (22.), 5:0 Adamek (34.), 6:0 Gärtner (71.).

Beste Spieler: Gärtner, Nerabi. Zuschauer: 120. beg