Ausflugstipps

Die WNOZ-Ausflugstipps für Familien

Kleine Tiger im Heidelberger Zoo, auf den Spuren der Kindheit, Bisons im Odenwald und Modelleisenbahnen - unsere ganz persönlichen Ausflugstipps fürs Wochenende.

Die Bisons auf dem Lammershof sind beeindruckend. Bei einer Wanderung rund um Buchklingen kann man sie bestaunen. Foto: Philipp Reimer
Die Bisons auf dem Lammershof sind beeindruckend. Bei einer Wanderung rund um Buchklingen kann man sie bestaunen.

Schon wieder Wochenende - und ihr habt noch keine Ahnung, was man so unternehmen könnte? Wir verraten an dieser Stelle, welche Familien-Ausflüge die Redaktion an diesem Wochenende empfiehlt.

Für Tierfans

Vor neun Wochen gab es im Heidelberger Zoo ganz besonderen Nachwuchs: Tigerweibchen Karis brachte zwei gesunde Junge zur Welt, ein Weibchen, Mawar, und ein Männchen, Tujuh. Inzwischen sind die beiden schon ganz schön groß und stark und bringen 5,6 beziehungsweise 6,6 Kilo auf die Waage. Den jeweiligen Charakter kann man bereits gut erkennen, schreibt der Zoo in einer Pressemitteilung. Der kleine Bruder ist ein wenig zurückhaltender als seine Schwester. Sie dagegen ist sehr neugierig und mutig. Wer das live erleben will, der kann dem Zoo einen Besuch abstatten. Auf der großen Außenanlage toben die Jungtiger viel herum und sind für die Zoobesucher gut zu beobachten. Sie sind gerne in den Bambussträuchern unterwegs und erkunden neugierig ihre Umgebung. Mit jedem Tag werden sie aktiver und üben sich bereits beim Klettern auf den Baumstämmen. Von Tag zu Tag steigt die Chance für die Zoobesucher, den Nachwuchs wach und durch die Anlagen streifen zu sehen, schreibt der Zoo.

Ihre erste medizinische Untersuchung haben die Tigerbabys im Heidelberger Zoo schon gut hinter sich gebracht. Sie sind kerngesund und entwickeln sich prächtig. Foto: Zoo Heidelberg
Ihre erste medizinische Untersuchung haben die Tigerbabys im Heidelberger Zoo schon gut hinter sich gebracht. Sie sind kerngesund und entwickeln sich prächtig.

Für Grüffelo-Freunde

Im Herbst ist eigentlich die perfekte Zeit, um dem Grüffelo mal wieder einen Besuch abzustatten. Und wo findet man das Monster? Ganz klar auf dem Grüffelopfad, der sich von der Weinheimer Innenstadt am Schlossberg hinauf zur Burgruine Windeck schlängelt. Die Holzfiguren und Rätseltafeln sind kindgerecht und auch für kleinere Monsterfans geeignet. Am besten läuft man direkt weiter zur Wachenburg. Dort ist am Samstag, 21. Oktober, ab 15 Uhr das Grüffelo-Theater zu Gast. Wer möchte, kann sich ab 11.30 Uhr beim Mittagstisch in der Burgschenke stärken. Tickets gibt es online.

Der Grüffelo-Pfad, der vom Schlossberg in Weinheim hinauf zur Burgruine Windeck führt, wurde im Mai 2022 eröffnet. Natürlich ist dort auch das Güffelokind anzutreffen. Foto: Philipp Reimer
Der Grüffelo-Pfad, der vom Schlossberg in Weinheim hinauf zur Burgruine Windeck führt, wurde im Mai 2022 eröffnet. Natürlich ist dort auch das Güffelokind anzutreffen.

Für Nostalgiker

Da werden Kindheitserinnerungen wach: Warum nicht mal wieder mit der Weißen Flotte auf dem Neckar fahren? Eine Fahrt von der Heidelberger Stadthalle bis nach Neckargemünd und wieder zurück dauert etwa drei Stunden. Wer nicht ganz so lange unterwegs sein will - zum Beispiel, weil kleine Kinder nicht ganz so viel Geduld aufbringen, dem empfehlen wir eine Fahrt mit der MS Lieselotte. Die kleine Neckarfähre Liselotte von der Pfalz pendelt täglich, außer dienstags, zwischen der Alten Brücke mit Blick aufs Schloss flussabwärts Richtung Marriott Hotel am Wieblinger Wehrsteg und zurück. Nach etwa 50 Minuten legt man wieder an der Stadthalle an.

Die Weiße Flotte Heidelberg hat seit diesem Jahr auch einen neuen Mit-Geschäftsführer: Florian Hofstätter. Foto: Philipp Rothe
Die Weiße Flotte Heidelberg hat seit diesem Jahr auch einen neuen Mit-Geschäftsführer: Florian Hofstätter.

Wer dann immer noch nicht genug hat von Heidelberg, der kann noch hinauf zum Königsstuhl. Vom Schloss aus geht es die sogenannte Himmelsleiter, eine steile Treppe hinauf. Wer es bequemer mag, der kann mit den Bergbahnen fahren. Oben gibt es nicht nur einen atemberaubenden Ausblick, sondern beispielsweise die Falknerei Tinnunculus und das Märchenparadies, ein süßer Freizeitpark besonders für kleine Kinder. Geöffnet ist im Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr und im November von 10 bis 17 Uhr.

Für Naturburschen und -mädchen

Wer als Familie wandern geht, der sollte zwei Dinge unbedingt in die Planung einbeziehen. Erstens: Was gibt es am Wegesrand zu bestaunen, damit das Marschieren nicht gar so langweilig ist. Und zweitens: Wo kann man sich zwischendurch oder hinterher stärken? Wir empfehlen auf jeden Fall einen Abstecher nach Buchklingen. Dort findet man nämlich alles auf einmal. Von der Ortsmitte aus geht es erst einmal hinauf zum Friedhof und von dort aus weiter Richtung Wald. Der Blick ringsherum - einzigartig schön. Nun hat man zwei Möglichkeiten: Entweder entscheidet man sich für einen wirklich sehr kurzen Spaziergang von etwa zehn Minuten hinunter zum Lammershof und damit direkt für einen "Einkehrschwung", wie es die Skifahrer sagen würden. Für Kinder besonders eindrucksvoll: Wenn die Bisons des Lammershofs auf den Weiden sind. Die sehen nämlich ziemlich beeindruckend aus. Wer aber tatsächlich ein kleines bisschen wandern will, der spaziert weiter auf dem Hügelrücken und erreicht den Wald. Mit ein bisschen Glück kann man Mountainbike-Fahrern dabei zusehen, wie sie den Buchklingentrail meistern. Durch den Wald geht's es gemütlich weiter - bis man nach circa 30 Minuten wieder in Buchklingen ankommt. Einkehren? Unbedingt! Und zwar im Gasthaus zum Grünen Baum von Familie Arnold. Bodenständige Odenwälder Küche, wie es sich nach einem Ausflug an der frischen Luft gehört. Rund um das Gasthaus gibt es große Weiden - und wenn sie gerade draußen sind, sieht man Ponys, Esel und Hängebauchschweinen.

Sanfte Hügel und ein wunderbares Panorama. Das zeichnet Buchklingen aus. Foto: Philipp Reimer
Sanfte Hügel und ein wunderbares Panorama. Das zeichnet Buchklingen aus.

Für Eisenbahn-Liebhaber

Die Eisenbahnfreunde Weinheim laden am Samstag, 21. Oktober, von 16 bis 22 Uhr zur "Langen Nacht der Modelleisenbahnen" in ihr Vereinsheim in der Mierendorffstraße 24 in Weinheim ein. Zu bestaunen gibt es dann das rollende Material auf den drei Vereinsanlagen der Spurweiten N (Maßstab 1:160), H0 Maßstab 1:87 und 0 (Maßstab 1:43,5) Der Eintritt ist frei.

Verschiedene Züge auf drei Anlagen gibt es bei den Eisenbahnfreunden Weinheim in der Mierendorffstraße zu sehen. Foto: Eisenbahnfreunde Weinheim
Verschiedene Züge auf drei Anlagen gibt es bei den Eisenbahnfreunden Weinheim in der Mierendorffstraße zu sehen.

Ihr wollt weitere Veranstaltungstipps und keine wichtigen Nachrichten mehr verpassen? Dann meldet euch für unseren kostenlosen Newsletter WNOZ-Kompakt an. Von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr ganz aktuell und direkt in euer Postfach. Hier anmelden.