Freizeit

Auch in Willingen läuft Skisaison an: Gute Bedingungen

Ein Snowboarder fährt über die Piste. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild
Ein Snowboarder fährt über die Piste.

Willingen (dpa/lhe) - Nach dem Auftakt der Skisaison in der Rhön und im Vogelsberg kann es an diesem Samstag auch in Willingen losgehen: Um 8.30 Uhr gehen Liftanlagen, Seil- und Sesselbahnen sowie Förderbänder in Betrieb, und die Skifahrer können ihre ersten Schwünge ziehen. Auch die Rodelhänge am Ritzhagen und auf der Dorfwiese versprechen Pistenspaß. Angesichts der Mischung aus Naturschnee und technisch erzeugtem Schnee aus Schneekanonen dürfte für einen guten Saisonstart gesorgt sein, hieß es am Mittwoch auf der Homepage des Skigebietes im Hochsauerland an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen.

Derzeit lägen auf den Pisten mindestens 40 Zentimeter Schnee. Insgesamt sechs Schlepplifte, sechs Förderbänder, eine Seil- und zwei Sesselbahnen warten in Willingen auf die Wintersportler. Nach Angaben eines Sprechers sind an guten Tagen einige tausend Skifahrer und Rodler in dem Skigebiet unterwegs, das acht Pisten mit mittlerem Schwierigkeitsgrad, elf leichte Abfahrten sowie drei Kinderland- und zwei Rodelhänge bereithält. Die präparierten Pisten mit einer Gesamtlänge von 17 Kilometern befinden sich auf Höhen von 560 bis 840 Metern.

Bereits am ersten Adventswochenende hatten zahlreiche Freizeitsportler die Pisten an Hessens höchstem Berg Wasserkuppe sowie im Vogelsberg für winterliches Vergnügen genutzt, und auch der Taunus zog viele Besucher an.