«The King's Speech»

Drehbuchautor David Seidler gestorben

David Seidler wurde für das Drehbuch des Historienstreifens «The King's Speech» mit dem Oscar ausgezeichnet. Nun ist er Berichten zufolge gestorben, wohl bei seiner Lieblingsbeschäftigung.

Drehbuchautor David Seidler 2011 mit seinem Oscar für das beste Originaldrehbuch für "The King's Speech". Foto: Paul Buck/dpa
Drehbuchautor David Seidler 2011 mit seinem Oscar für das beste Originaldrehbuch für "The King's Speech".

Berlin (dpa) - Der britische Oscar-Preisträger und Drehbuchautor David Seidler («The King's Speech») ist Berichten zufolge gestorben. Wie unter anderem die Branchenblätter «Variety» und «The Hollywood Reporter» unter Berufung auf sein Management berichteten, starb Seidler am Samstag im Alter von 86 Jahren beim Fliegenfischen in Neuseeland. «David war an dem Ort, den er am meisten liebte - Neuseeland - und tat das, was ihm die größte Ruhe gab, nämlich Fliegenfischen», zitierten die Medien aus einem Statement. «Hätte er die Chance dazu gehabt, hätte er es genauso geschrieben», hieß es dort weiter.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Der britische Historienfilm «The King's Speech» (2010) über das Stotter-Problem des englischen Königs George VI. hatte bei der Oscar-Verleihung im Jahr 2011 die wichtigsten Preise abgeräumt. Der beste Film des Jahres hatte mit Colin Firth (50) erwartungsgemäß den besten Hauptdarsteller, mit Tom Hooper den besten Regisseur und mit seiner einfühlsamen Geschichte das beste Original-Drehbuch.