Nieder-Liebersbach

Ganz Nieder-Liebersbach möchte Stephanie helfen

Freunde und Familie von Stephanie Kohlmann-Mechnig wollen der Nieder-Liebersbacherin helfen. Wie sich alle an der Aktion beteiligen können.

„Gemeinsam stark für Stephanie“: In Nieder-Liebersbach findet am 18. Februar eine große von Familie und Freunden organisierte Typisierungsaktion statt, um Stephanie Kohlmann-Mechnig und anderen Betroffenen weltweit zu helfen. Sie ist in Nieder-Liebersbach und der Region unter anderem durch die Band „Celtic Friends“ bekannt, zu deren Gründungsmitgliedern sie gehört. Foto: Privat
„Gemeinsam stark für Stephanie“: In Nieder-Liebersbach findet am 18. Februar eine große von Familie und Freunden organisierte Typisierungsaktion statt, um Stephanie Kohlmann-Mechnig und anderen Betroffenen weltweit zu helfen. Sie ist in Nieder-Liebersbach und der Region unter anderem durch die Band „Celtic Friends“ bekannt, zu deren Gründungsmitgliedern sie gehört.

Der Beitrag der „Celtic Friends“, einer der musikalischen Aushängeschilder aus Nieder-Liebersbach und dem Odenwald, wurde auf Facebook zigfach geteilt: Er zeigt den Aufruf, sich an einer Registrierungsaktion für potenzielle Stammzellspender zu beteiligen. Unter dem Motto „Gemeinsam stark für Stephanie“ haben Freunde und Familie von Stephanie Kohlmann-Mechnig eine große Registrierungsaktion am Sonntag, 18. Februar, in der Sporthalle der SVG Nieder-Liebersbach organisiert – für Stephanie und viele andere an Leukämie Erkrankte weltweit, denn „alle zwölf Minuten erhält in Deutschland ein Mensch die Diagnose Blutkrebs, weltweit alle 27 Sekunden“, schreibt die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS).

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Es war ein Schock für die 59-jährige Nieder-Liebersbacherin und ihre Familie: Im August des vergangenen Jahres bemerkte Stephanie Kohlmann-Mechnig zum ersten Mal, dass etwas nicht stimmt: Sie hatte Wucherungen am Zahnfleisch und ließ sich untersuchen. Dann der Schreck: Die Diagnose lautete akute Leukämie – Blutkrebs. Wie die DKMS mitteilt, ist für die meisten Patienten mit dieser Diagnose die einzige Überlebenschance eine Stammzellspende. Deswegen organisieren die Angehörigen von Stephanie Kohlmann-Mechnig eine Registrierungsaktion. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann helfen und sich am 18. Februar von 13 bis 17 Uhr in der SVG-Sporthalle als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen.

Unser Archivbild zeigt die Band "Celtic Friends" bei einem Auftritt im Irish Pub Mac Menhir aus dem Jahr 2020. Foto: Thomas Rittelmann
Unser Archivbild zeigt die Band "Celtic Friends" bei einem Auftritt im Irish Pub Mac Menhir aus dem Jahr 2020.

Musik ist ihre Leidenschaft

Sie ist untrennbar mit Nieder-Liebersbach verbunden, und Musik ist ihre große Leidenschaft: Schon oft stand Stephanie Kohlmann-Mechnig mit den „Celtic Friends“, zu deren Gründungsmitgliedern sie gehört, auf den Bühnen der Region, nicht zuletzt beim jährlich stattfindenden Irish-Folk-Festival in Nieder-Liebersbach. Zudem ist sie festes Mitglied im Spielmannszug der SVG Nieder-Liebersbach, den sie auch leitet. Sowohl für ihre Familie als auch Freunde und viele Menschen aus Nieder-Liebersbach sowie ihre Musikfreunde ist klar: Sie möchten helfen und Hoffnung schenken.

Stephanie Kohlmann-Mechnigs Nichte Julia hat sich nach dem Bekanntwerden der Diagnose mit der DKMS in Verbindung gesetzt, um eine Registrierungsaktion zu organisieren. Bei dieser hilft der ganze Ortsteil mit – Familie und Freunde verharrten nicht in Schockstarre, sondern wurden aktiv, um ihre Verbundenheit mit Stephanie und anderen Betroffenen weltweit zu zeigen.

Kohlmann-Mechnigs Familie beschreibt Stephanie als einen „von Grund auf fröhlichen Menschen“ und als „eine äußerst engagierte Person, die immer für alle da ist“. Foto: Privat
Kohlmann-Mechnigs Familie beschreibt Stephanie als einen „von Grund auf fröhlichen Menschen“ und als „eine äußerst engagierte Person, die immer für alle da ist“.

Und auch der Ort, an dem die Aktion stattfinden soll, war schnell gefunden. Denn Jochen Kruse, Vorsitzender der SVG Nieder-Liebersbach, zögerte nicht lange, als die Anfrage kam, die Sporthalle für diese Aktion zur Verfügung zu stellen. „Ich bin überwältigt von der spontanen Welle der Hilfsbereitschaft, die mich aus unserem Verein, aber auch von außerhalb erreicht. Da ist es selbstverständlich, dass wir die SVG-Halle zur Verfügung stellen – zumal der Anlass der Aktion unser hochverdientes Vereinsmitglied Steffi Kohlmann-Mechnig ist“, sagt Kruse im Gespräch mit unserer Zeitung.

„Eine, die immer für alle da ist“

Kohlmann-Mechnigs Familie beschreibt Stephanie als einen „von Grund auf fröhlichen Menschen“ und als „eine äußerst engagierte Person, die immer für alle da ist“. Und bereits im Vorfeld der Registrierungsaktion wird ihr durch die überwältigende Anteilnahme bereits viel zurückgegeben. „Ich bin sehr gerührt von dem Zusammenhalt – und bei der Aktion geht es nicht nur um mich, sondern auch um viele andere, denen man hoffentlich helfen kann“, sagt Stephanie Kohlmann-Mechnig im Gespräch mit der Redaktion.

Anteilnahme ist bereits riesig

Der Aufruf zur Registrierungsaktion in Nieder-Liebersbach wurde in den sozialen Netzwerken und Messengerdiensten bereits vielfach geteilt. Das Schicksal der 59-Jährigen hat eine große Welle der Hilfsbereitschaft in Nieder-Liebersbach und Umgebung ausgelöst – die Anteilnahme ist bereits riesig, sagen auch ihre Unterstützer. Und die Organisatoren hoffen daher auf eine ebenso große Teilnahme am 18. Februar.

Über 30 Menschen hatten bereits innerhalb weniger Stunden, nachdem die Aktion bekannt gegeben wurde, angeboten, Kuchen für den angestrebten Verkauf auf Spendenbasis, der ebenfalls für den 18. Februar organisiert wird, beizusteuern.

Auch die Kerweborschte aus Nieder-Liebersbach überlegten nicht lange und werden die Aktion mit Essen aus der Gulaschkanone unterstützen. Und auch Kohlmann-Mechnigs Freunde von den „Celtic Friends“ wollen im Rahmen der Registrierungsaktion zu ihren Instrumenten greifen.

Am Sonntag, 18. Februar, hat also jeder die Chance, der lebensfrohen Musikerin zu helfen. Viele freiwillige Helfer warten auf die hoffentlich zahlreich erscheinenden potenziellen Lebensretter. „Es kann jeden von uns treffen. Und auch wir wären froh, in dieser Situation einen passenden Spender zu haben“, sagen die Angehörigen von Stephanie und rufen dazu auf, dass so viele Menschen wie möglich kommen und sich registrieren lassen.

Die DKMS finanziell unterstützen

Auch Geldspenden helfen dabei, Leben zu retten, da der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) für die Neuaufnahme eines Spenders Kosten in Höhe von 40 Euro entstehen.

DKMS-Spendenkonto:
IBAN: DE29700400608987000633
Verwendungszweck: Stephanie SQQ 001