Einsatz

In Birkenau brennt es in einem Silo

Großaufgebot der Feuerwehren ist vor Ort. Löscharbeiten werden sich hinziehen.

Mehrere Feuerwehren sind an der Carlebachmühle bei Birkenau im Einsatz. Foto: Katrin Oeldorf
Mehrere Feuerwehren sind an der Carlebachmühle bei Birkenau im Einsatz.

Aktuell läuft ein Großeinsatz mehrerer Feuerwehren in Birkenau. Grund ist ein Brand in einem Silo, in dem Holzhackschnitzel gelagert werden. Die Löscharbeiten sind diffizil, wie genau die Brandbekämpfung gestaltet werden kann, stimmen die Einsatzkräfte eng mit den zuständigen Fachbehörden ab. "Es werden noch einige Einheiten nachalarmiert, das wird ein längerer und schwieriger Einsatz", sagte Birkenaus stellvertretender Wehrführer Hans-Peter Stephan am Freitag gegen 16.30 Uhr gegenüber unserer Redaktion.

Die erste Alarmierung war am Freitag bereits um 10.41 Uhr erfolgt. Die Feuerwehren von Birkenau, Hornbach und Reisen waren mit dem Einsatzstichwort "Brand von Gebäuden" zur Carlebachmühle in die Weinheimer Straße gerufen worden. Dort hatte sich bei Arbeiten an einer Filteranlage eine Förderschnecke überhitzt, mit der die Holzhackschnitzel in das Silo verbracht werden. Unklar war zu diesem Zeitpunkt, ob sich dadurch Material im Innern entzündet hatte.

Foto: Katrin Oeldorf

Dies überprüften die Einsatzkräfte, zu denen auch die Werksfeuerwehr der Firma Freudenberg in Weinheim nachalarmiert wurde, in einem aufwendigen Messverfahren, bei dem immer wieder Kohlenmonoxid zugeführt und die Reaktion überprüft wird. "Allein dafür waren insgesamt 48 Stunden angesetzt", erklärt Stephan, das alle von Beginn an auf einen langen Einsatz vorbereitet waren. Bereits am späten Nachmittag stand dann fest, dass die Situation ernst ist und es tatsächlich um einen Brand in dem Silo handelt.