Überwald-Gymnasium

Wald-Michelbacher Schüler erklimmen den Turm

Im Rahmen der Festwoche zum Schuljubiläum am Überwald-Gymnasium, werden verschiedene Aktivitäten angeboten, darunter unter anderem ein sportlicher Turmlauf auf der Tromm.

Blick aus der Vogelperspektive: Am Montag wanderte die gesamte Schulgemeinde des Überwald-Gymnasiums zum Trommturm. Foto: ÜWG
Blick aus der Vogelperspektive: Am Montag wanderte die gesamte Schulgemeinde des Überwald-Gymnasiums zum Trommturm.

Das Überwald-Gymnasium (ÜWG) feiert in dieser Woche sein 75-jähriges Jubiläum, welches aufgrund der Pandemiezeit nun unter der Bezeichnung „75+3“ Jahre zelebriert wird. Aufgrund dieses Anlasses wird es nicht nur am Donnerstag, 20. Juli, das große Schulfest geben, sondern es wurde die ganze Woche als Festaktwoche ausgerufen. Am Montag wanderte die ganze Schule zum Trommturm. Mehr als 20 Klassen und Kurse nahmen verschiedene Wanderwege zum Aussichtsturm, um dort bei einem Turmlauf klassenweise gegeneinander anzutreten. In einem Abstand von 30 Sekunden traten Vertreter einer jeden Klasse an und versuchten, die 192 Stufen möglichst schnell zu erklimmen. Mit einer erstaunlichen Zeit von 35 Sekunden schaffte Joshua Firus (Q2) die Bestzeit. Auch die anderen Läufer legten die 33 Meter in die Höhe in kürzester Zeit zurück. Im Anschluss wurde auf dem Gelände des Hof-Theaters auf der Tromm gegrillt. Auf Decken in der Sonne erholten sich die Schüler von der Wanderung.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Gespräch mit Energie-Experten

Am Dienstag stand eine Multivisions-Veranstaltung für die Jahrgangsstufen 5 bis 10 auf dem Programm. Das Projekt „Energievision 2050“ des Veranstalters „die Multivision“ behandelt Themen wie die Senkung der Treibhausgasemissionen und das Erreichen der Klimaziele. Im Gespräch mit den beiden Veranstaltern Stefan Simonis und Max Menkenhagen traten die Schüler in einen Dialog, beispielsweise darüber, wo Energie überhaupt herkommt und welche Energien genutzt werden. Im Anschluss an zwei Filme wurden Möglichkeiten besprochen, wie jeder einzelne ein Teil der Lösung sein kann. Auch der Landrat Christian Engelhardt betonte, dass die anwesenden Klassen die Generation seien, die dazu beitragen können, dass ein Wandel stattfinde. Der Kreis Bergstraße unterstützt das Projekt „Energievision 2050“.

Für die restliche Woche sind noch Attraktionen wie Menschenkicker und Bubble-Soccer geplant, bis am Donnerstag dann das Schulfest auf dem Schulhof mit Beiträgen der Gesangs- und Bläserklassen, der Theater-AG und weiteren Projekten gefeiert wird.