Sportakrobatik

Rekord beim Horst-Stephan-Pokal der SVG Nieder-Liebersbach

Fast 500 Sportakrobaten kommen zum Horst-Stephan-Pokalturnier der SVG Nieder-Liebersbach. Für zwei Sportlerinnen geht nach sieben Jahren der gemeinsame Weg zu Ende.

Maja Bartylak und Lorena Wolk von der SVG Nieder-Liebersbach erreichten beim Horst-Stephan-Pokalturnier die Tageshöchstwertung im Nachwuchsbereich.	Bild: Alexander Iser Foto: Alexander Iser
Maja Bartylak und Lorena Wolk von der SVG Nieder-Liebersbach erreichten beim Horst-Stephan-Pokalturnier die Tageshöchstwertung im Nachwuchsbereich. Bild: Alexander Iser

Zum ersten Mal fand das 12. Horst-Stephan-Pokalturnier der SVG Nieder-Liebersbach an zwei Wettkampftagen in der Birkenauer Langenberghalle statt. 450 Sportakrobaten sorgten für eine Rekordteilnahme. 50 Kampfrichter bewerteten in sechs Wettkampfgerichten 230 Übungen – damit war die Obergrenze für mögliche Starts in der Auswertungssoftware „AcroScore“ erreicht. Die Medaillenvergabe erfolgte in 34 Disziplinen.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Nach sieben Jahren hatten Antonia Harbich und Laila Breitwieser Arroyo ihren letzten gemeinsamen Wettkampf. Für die beiden geht eine kleine Ära zu Ende. Foto: Alexander Iser
Nach sieben Jahren hatten Antonia Harbich und Laila Breitwieser Arroyo ihren letzten gemeinsamen Wettkampf. Für die beiden geht eine kleine Ära zu Ende.

Die Resonanz war bei Teilnehmern und Zuschauern gleichermaßen sehr positiv. Bei der Begrüßung zur Eröffnung des Wettbewerbs in Erinnerung an den langjährigen Sportakrobatik-Leiter der SVG Nieder-Liebersbach, Horst Stephan, freute sich Birkenaus Bürgermeister Milan Mapplassary, dass eine so große Anzahl an Athleten aus ganz Deutschland nach Birkenau gekommen war: „Das zeigt, dass die Sportakrobatik in unserem Land einen hohen Stellenwert hat und Menschen aus allen Ecken zusammen-bringt.“ Die Kombination von Kraft, Koordination und Teamarbeit mache die Sportakrobatik zu einer faszinierenden Disziplin, deren akrobatische Darbietungen demonstrierten, was durch harte Arbeit und Leidenschaft erreicht werden kann. Der Verwaltungschef dankte aber auch dem ausrichtenden Verein für die Organisation dieser Veranstaltung. „Ohne Ihr Engagement wäre ein solches Treffen nicht möglich“, sagte Milan Mapplassary, der auch den Horst-Stephan-Pokal stiftete. Landrat Christian Engelhardt war Pokalspender für Platz zwei in der Mannschaftswertung.

100 Helfer im Einsatz

Der Vorsitzende der SVG Nieder-Liebersbach, Jochen Kruse, lobte die Mitglieder der Sportakrobatik-Abteilung für ihr Engagement: „Es ist beeindruckend, dass ein verhältnismäßig kleiner Verein eine Veranstaltung in dieser Größe und mit dieser Reichweite auf die Beine stellen kann.“

Das SVG-Trio Emily Neher/Sarah Himmel/Lena Wischnewski gewann zweimal Gold in Balance und Dynamik bei den Junioren 1. Foto: Alexander Iser
Das SVG-Trio Emily Neher/Sarah Himmel/Lena Wischnewski gewann zweimal Gold in Balance und Dynamik bei den Junioren 1.

Die stellvertretende Abteilungsleiterin Jeanette Defièbre-Doering dankte den fast 100 ehrenamtlichen Helfern, die seit Mitte der vergangenen Woche die Langenbergsporthalle vorbereitet hatten. Es war ein Ereignis mit fast 500 Sportlern, zuzüglich der Trainer und der Betreuer. Sie dankte auch dem Verein TSV Birkenau und der Langenbergschule, die ihre eigentlichen Trainings- und Belegungszeiten der SVG zur Vorbereitung zur Verfügung gestellt hatten.

Der Abteilungsleiter der SVG-Sportakrobaten, Richard Andolfatto, eröffnete den Wettkampf und wünschte den Athleten viel Erfolg beim Abrufen ihrer Leistungen.

Den großen Mannschaftspokal des Horst-Stephan-Pokalturniers (HSP) nahm am Ende der SC Hoyerswerda mit nach Hause. Und das jetzt schon zum fünften Mal in der Geschichte des HSP. Den zweiten und dritten Platz belegen der KSV Baunatal und der VfL Weiße Elf 1919 e.V. Nordhorn. Auf dem vierten Rang landete der Gastgeber SVG Nieder-Liebersbach, gefolgt vom TuS Hellersdorf 88.

Höchstwertung für Bartylak/Wolk

Die Höchstwertungen des Wettkampfes gingen in der A-Klasse an das Meisterklasse-Trio aus Hoyerswerda Tia Gazsi/Anna Jesse/Tara Engler mit 27,480 Punkten und im Nachwuchs an das Damenpaar Maja Bartylak und Lorena Wolk von der SVG Nieder-Liebersbach mit 23,760 Punkten.

Für die Sportler, Helfer und Verantwortlichen der SVG Nieder-Liebersbach waren es zwei ereignisreiche Wettkampftage in der Langenberghalle. Foto: Alexander Iser
Für die Sportler, Helfer und Verantwortlichen der SVG Nieder-Liebersbach waren es zwei ereignisreiche Wettkampftage in der Langenberghalle.

Medaillen für die SVG holten auch Taissia Ehret/Emilia Neidig (WKK 1.1/2. Platz) Maja Bartylak/Lorena Wolk (WKK 1.2/1. Platz). Zweimal Gold gewann das Junioren1-Trio Sarah Himmel/Emily Neher/Lena Wischnewski in der Balance und Dynamik. Ebenfalls bei den Junioren1 gewannen Mathilda Hasselmann und Fabienne Lay in der Balance die Bronzemedaille.

Weitere Platzierungen der SVG: WKK 1.1: 8. Maja Hassel/Lilly Feidner, 14. Sophie Seiler/Gianna Cincato, 19. Elisabeth Karsten/Mila Marton. WKK 1.2: 4. Catharina Träger/Amelie Dietrich, 5. Naemi Himmel/Milla Ehret, 13. Emma Berghegger/Tamika Schneider. Jugend: 4. Lena Bartylak/Lotta Steinmann (Balance). Junioren: 4. Laila Breitwieser Arroyo/Antonia Harbich (Balance). Nach sieben Jahren war dies der letzte gemeinsame Wettkampfauftritt von Laila Breitwieser Arroyo/Antonia Harbich. Sicherlich werden die beiden in anderen Formationen ihren sportlichen Weg weitergehen.

„Grandios vorbereitet“

„Das Trainerteam hat die SVG-Sportler grandios vorbereitet“, kommentierte Dr. Doreen Nötzel-Heckmann von der Sportlichen Leitung das Liebersbacher Abschneiden.

Mit Kompetenz, Übersicht und Wortwitz führte Moderator Bernhard Bitsch während der zwei Wettkampftage durch das Programm. Er wurde zur Stimme des Horst-Stephan-Pokalturniers.

In den Pausen hatten auch die Acro-Minis der SVG ihren großen Auftritt. Sie unterhielten und begeisterten das Publikum mit einem Flashmob, einstudiert von den „großen Sportlern“, fast schon in Cheerleader-Manier. uf

Alle Ergebnisse auf hsp.svg-sportakrobatik.de