Weinheim

Ayurveda-Koch Volker Mehl: Rezepte und Selfcare-Tipps für zu Hause

Volker Mehl aus Heppenheim und seine Frau Anke Pachauer haben ein Kochbuch geschrieben: "Ayurveda Kitchen Retreat" - Tipps für achtsames Kochen und Genießen. Demnächst stellen sie es in Weinheim vor.

Power-Couple auf Ayurveda-Mission: Volker Mehl und seine Ehefrau Anke Pachauer aus Heppenheim. Foto: Privat
Power-Couple auf Ayurveda-Mission: Volker Mehl und seine Ehefrau Anke Pachauer aus Heppenheim.

Eigentlich wollte Volker Mehl ja gar kein Buch mehr schreiben. "Wenn Anke nicht gewesen wäre...", sagt der Ayurveda-Koch aus Heppenheim schmunzelnd. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Anke Pachauer ist doch noch ein neues Buch entstanden. "Unser Ayurveda Kitchen Retreat - 40 Ayurveda-Rezepte, Yoga-Übungen und Selfcare-Tipps für das kleine Glück zu Hause" heißt ihre 7-tägige Entlastungs- und Selfcare-Kur. Das Buch dazu ist Anfang November im Münchner Verlag Gräfe & Unzer erschienen. "Wir haben in unseren Kursen in der Kochwerkstatt festgestellt, dass sich viele Menschen wünschen, Ayurveda ohne großen Aufwand in ihren Alltag integrieren zu können", sagt Anke Pachauer. Ayurveda, so betonen es die beiden, sei ja auch der Weg der kleinen Schritte. Das Ziel: den eigenen Körper im Einklang mit seinem Umfeld wahrzunehmen. Ein Gespür und Gefühl dafür zu entwickeln, was man braucht, was einem guttut. Wörtlich übersetzt aus dem Sanskrit heißt "Ayurveda" "Wissen vom langen und gesunden Leben".

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

"Koch dich glücklich" - mit dieser Botschaft startete Volker Mehl 2011 seine Karriere als Ayurveda-Koch. "Damals haben mir alle gesagt: Ayurveda ist tot außerhalb der Community." Doch Mehl machte das ganzheitliche Gesundheits- und Ernährungssystem alltagstauglich. Mit dem neuen Buch gehen er und seine Frau noch einen Schritt weiter und versprechen Entspannungsmomente in der Küche, Yoga-Übungen am Herd inklusive. Dazu natürlich Rezepte, die ohne großen Aufwand nachzukochen sind. "Wenn man sich ein Kochbuch mit - sagen wir mal - 80 Rezepten kauft. Da kocht man doch niemals alle, sondern man hat fünf bis zehn Favoriten. Deshalb haben auch wir den Fokus auf eine Auswahl an Rezepten gelegt." Exotische Zutaten oder Gewürze, die man umständlich bestellen muss, braucht man für die Selfcare-Kur für zu Hause nach Volker Mehls Angaben nicht.

Das Cover des Buches "Unser Ayurveda Kitchen Retreat" von Volker Mehl und Anke Pachauer. Am 28. November stellen die beiden das Buch in der Buchhandlung Schäffner in  Weinheim vor. Foto: Verlag Gräfe und Unzer
Das Cover des Buches "Unser Ayurveda Kitchen Retreat" von Volker Mehl und Anke Pachauer. Am 28. November stellen die beiden das Buch in der Buchhandlung Schäffner in Weinheim vor.

Sieben Tage, bringt das was? "Absolut. Schon nach einer Woche spürt man im Rahmen der Verdauung erste Effekte. Um einen besseren Schlaf und ein leichteres, wohligeres Gefühl zu bekommen, reicht eine Woche", sagt Anke Pachauer. Neben den nährenden ayurvedischen Rezepten gibt es kleine Morgenroutinen und Abendrituale, einfache Yogaübungen für die Küche und wohltuende Me-Time-Momente. "Achtsames kochen und essen machen nachweislich glücklich. Deshalb können wir nur sagen: Ab in die Küche und „Rock Om!" - so das Credo von Volker Mehl und Anke Pachauer.

Achtsam Trinken geht übrigens auch. Mehl und Pachauer haben zwei Tees auf den Markt gebracht, die die Verdauung und den Stoffwechsel positiv beeinflussen sollen. "Der Darm ist der Hauptsitz unseres Immunsystems", sagt Mehl und bezeichnet den Darm gemeinsam mit der Leber als das am meisten unterschätzte Organ.

Am Dienstag, 28. November, ab 19 Uhr stellen Volker Mehl und Anke Pachauer ihr Buch "Unser Ayurveda Kitchen Retreat" auf Einladung der Buchhandlung Schäffner in Weinheim vor. Ort der Veranstaltung: Kochwerkstatt in der Wilhelmstraße. Die Tickets kosten jeweils 15 Euro und sind in der Buchhandlung erhältlich.

Die Redaktion ist übrigens so neugierig geworden, dass wir das 7-Tage-Retreat direkt ausprobieren. Ob sich bei unserer Autorin zwischen Job, Haushalt, Kindern, Hunde-Gassirunden und und und tatsächlich Erholungs- und Selfcare-Momente eingestellt haben, kann man in sieben Tagen nachlesen.