Weinheim

Der Weinheimer Weihnachtsmarkt ist eröffnet

Zwirnswurst, Glühwein, Lichterglanz – so schön ist es auf dem Marktplatz und in der Roten Turmstraße.

Das Karussell dreht sich schon. Die Bäume sind geschmückt. Der Weinheimer Weihnachtsmarkt spielt sich in historischer Kulisse ab. Foto: Marco Schilling
Das Karussell dreht sich schon. Die Bäume sind geschmückt. Der Weinheimer Weihnachtsmarkt spielt sich in historischer Kulisse ab.

Die kleine Emilia sitzt schon bei Einbruch der Dunkelheit fest im Sattel. Für die erste Fahrt auf dem Karussell hat sich die Fünfjährige ein braunes Pferd ausgesucht, die zweite Fahrt gehört einem hübschen Rappen. Am Rande gönnen sich Mama und Oma einen heißen Glühwein. Die Lichter glänzen mit den Kinderaugen um die Wette.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Noch ist es ruhig auf der Weihnachtsmarkt. Foto: Marco Schilling
Noch ist es ruhig auf der Weihnachtsmarkt.

Der Weinheimer Weihnachtsmarkt nimmt am Donnerstag zur Eröffnung ganz langsam Fahrt auf. „Gemütlich“, freut sich Juan Salazar, der den Weihnachtsmarkt zusammen mit den anderen Gastronomen der IG Marktplatz organisiert. In der Bude vor seinem Café Florian brutzeln die ersten Zwirnswürste, der Glühwein dampft in den Töpfen. Darüber freut sich auch Marco Langer weiter oben am Marktplatz vor dem „Bratar“. Der Pfälzer genießt zusammen mit seinen Kollegen schon den zweiten Becher. „Ein bisschen süß, aber gut“, sagt er. Die Stimmung ist beschwingt und passt zum Auftakt eines Weihnachtsmarktes, der sich in historischer Kulisse abspielt.

Ein heißer Glühwein gehört zu einem Weihnachtsmarktbesuch dazu. Foto: Iris Kleefoot
Ein heißer Glühwein gehört zu einem Weihnachtsmarktbesuch dazu.

Manche der 31 Buden sind noch nicht geöffnet, das soll sich am Wochenende natürlich ändern. In der Roten Turmstraße duftet es schon köstlich nach Waffeln, heißen Maroni und gebrannten Mandeln.

Wenn man da nicht ins Schwärmen gerät: Blick auf den Weihnachtsmarkt von der St. Laurentiuskirche aus.
Foto: Marco Schilling
Was man auf dem Weihnachtsmarkt so kauft: zum Beispiel einen farbenfrohen Bikini.
Foto: Verena Müller
Unglaublich süß: handgemachte Kindersachen. Auch die gibt es auf dem Weinheimer Weihnachtsmarkt an diesem Wochenende zu kaufen.
Foto: Verena Müller
Bettina Böhm bietet an ihrem Stand unter anderem beschriftete Kerzen an.
Foto: Verena Müller
Am Bratwurst-Grill vor dem "Eiszeit" geht es heiß her.
Foto: Verena Müller
Hunde sind auf dem Weinheimer Weihnachtsmarkt natürlich willkommen.
Foto: Verena Müller
Ludwig und Andreas haben die Glühweinbude im Griff.
Foto: Verena Müller
Der Marktplatz war am Donnerstagabend gut frequentiert. Aber da geht schon noch mehr.
Foto: Verena Müller
Leonardo de Fazio und seine Maroni gehören seit Jahren fest zum Weinheimer Weihnachtsmarkt.
Foto: Verena Müller
Lichtblick: Das Alte Rathaus erstrahlt in der Vorweihnachtszeit in dramatischem Blau.
Foto: Verena Müller
Das Karussell dreht sich wie immer oben vor dem Café am Markt.
Foto: Marco Schilling
Wer jetzt noch nicht in Weihnachtsstimmung ist, der ist selbst schuld. Die Dekoration stimmt jedenfalls in Weinheim sehr besinnlich.
Foto: Marco Schilling
Wenn man da nicht ins Schwärmen gerät: Blick auf den Weihnachtsmarkt von der St. Laurentiuskirche aus.
Was man auf dem Weihnachtsmarkt so kauft: zum Beispiel einen farbenfrohen Bikini.
Unglaublich süß: handgemachte Kindersachen. Auch die gibt es auf dem Weinheimer Weihnachtsmarkt an diesem Wochenende zu kaufen.
Bettina Böhm bietet an ihrem Stand unter anderem beschriftete Kerzen an.
Am Bratwurst-Grill vor dem "Eiszeit" geht es heiß her.
Hunde sind auf dem Weinheimer Weihnachtsmarkt natürlich willkommen.
Ludwig und Andreas haben die Glühweinbude im Griff.
Der Marktplatz war am Donnerstagabend gut frequentiert. Aber da geht schon noch mehr.
Leonardo de Fazio und seine Maroni gehören seit Jahren fest zum Weinheimer Weihnachtsmarkt.
Lichtblick: Das Alte Rathaus erstrahlt in der Vorweihnachtszeit in dramatischem Blau.
Das Karussell dreht sich wie immer oben vor dem Café am Markt.
Wer jetzt noch nicht in Weihnachtsstimmung ist, der ist selbst schuld. Die Dekoration stimmt jedenfalls in Weinheim sehr besinnlich.

An anderen Stände wird Weihnachtsdeko verkauft. Mit Plätzchen sind Ann-Kathrin und Melanie von der Hulii Kinderbetreuung dabei. „Von den Kindern selbstgebacken“, sagen die jungen Frauen mit den roten Weihnachtsmützen.

Ann-Kathrin und Melanie von der Hulii Kinderbetreuung haben Plätzchen mitgebracht. Foto: Iris Kleefoot
Ann-Kathrin und Melanie von der Hulii Kinderbetreuung haben Plätzchen mitgebracht.

Nicht von Kindern gemacht, sondern für Kinder sind die wunderschönen Strick- und Häkelarbeiten von Jirina Gnädinger. Ein gestrickter Esel linst vorwitzige aus einem Berg von Kuscheltieren hervor. Ganz vorne stapeln sich niedliche Baby-Schuhe in zarten Pastelltönen. Die Rheinauerin ist schon das zweite Mal beim Weinheimer Weihnachtsmarkt vertreten und liebt die heimelige Atmosphäre.

Wunderschöne Strick- und Häkelarbeiten bietet Jirina Gnädinger von "Cicci's" an. Foto: Iris Kleefoot
Wunderschöne Strick- und Häkelarbeiten bietet Jirina Gnädinger von "Cicci's" an.

Der Weg wird zum Genuss

Nach und nach füllt sich der Marktplatz. Schon der Weg dahin durch die Fußgängerzone ist ein Genuss. Sie präsentiert sich in das sanfte Licht der Herrnhuter Sterne getaucht. In den Bäumen hängen Lichterketten. Wer vom Schlosshof kommt, sieht die große Zeder in violettes Licht getaucht. Das Alte Rathaus am Fuße des Marktplatzes leuchtet in Blau, in Orange und Rot das Museum. Die Aktion nennt sich „Weinheimer Lichtblicke“ und soll ein besonderes Shopping-Erlebnis vermitteln.

Angestrahlt in sanftem Blau zeigt sich das Alte Rathaus. Foto: Iris Kleefoot
Angestrahlt in sanftem Blau zeigt sich das Alte Rathaus.

Der Weinheimer Weihnachtsmarkt am Marktplatz und der Roten Turmstraße geht bis Samstag, 23. Dezember. Geöffnet ist immer Donnerstag bis Sonntag. Die Öffnungszeiten: donnerstags und freitags von 17 bis 21 Uhr, samstags und sonntags von 13 bis 21 Uhr.